Neue Gesetzesinitiative an

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger kündigt eine neue Gesetzesinitiative an bei der die deutsche Abmahn-Praxis geprüft wird und neue Gesetzesentwürfe diskutiert werden sollen. Längst hat sich auch in Deutschland eine regelrechte Abzock-Mentalität gemausert, bei der die ein oder andere deutsche Anwaltskanzlei nicht unerhebliche Einnahmen verbucht. Einnahmen die auf Kosten von kleinen Unternehmern entstehen. Die deutsche Justiz muss das unterbinden, denn das ist sie den vielen Steuerzahlern, die tag um tag um jeden Umsatz kämpfen und sich bemühen nicht unter die Räder der Großkonzerne zu kommen, die weitaus bessere Chancen bei Preiskämpfen haben. Soll es wirklich so bleiben, dass unbescholtene Bürger auf die Art zur Kasse gebeten werden und die Abmahn-Anwälte auch noch das Gesetz auf ihrer Seite haben ?

“Mit diesen wirtschaftsschädigenden Praktiken gerade beim Internethandel wird nun Schluss gemacht“, sagte die Bundesjustizministerin. Und spricht so nicht nur meiner Blog Redaktion aus der Seele. Wenn jetzt auch noch tatsächliche Schritte folgen, dann verdient sich Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger großen Respekt bei den vielen kleinen

Unternehmen.

 

Denn die machen den Großteil der Abmahn-Opfer aus. Kleine Unternehmen und nebenberufliche Selbständige, die sich teilweise „nur“ ein Zubrot mit Ebay & Co hinzuverdienen möchten. Oftmals sind es nahezu unverständliche Lappelien, die die Abmahn-Kanzleien berechtigen eine kostenpflichtige Abmahnung zu verschicken und nicht selten kritisieren Journalisten, Blogger und die eigenen Anwalts-Kollegen die kaum nachvollziehbaren Kostennoten.

 

Die horrenden Abmahnkosten könnten gleich den Eindruck erwecken, dass es sich , um einen Fall in der Großindustrie handle. Tatsächlich stecken in den meisten Fällen vollautomatisierte Software-Programme dahinter, die nichts anders tun, als den ganzen lieben Tag lang Abmahnungen zu schreiben.

 

Online Network Karriere protestiert deutlichst gegen diese Geschäftspraktiken und fordert immer wieder in aller Öffentlichkeit die deutschen Rechtsanwalts-Kammern sich einzuschalten und ihre Mitglieder an einen gewissen Berufs-Ethos zu erinnern. Unserer Ansicht nach sollte das auch soweit gehen, dass bestimmte Anwälte öffentlich „kriminalisiert“ werden dürften.

Schliesslich ist der Unterschied nicht wirklich groß zwischen Abmahn-Anwälten und solchen die es für Geld vorziehen kriminelle Banden zu vertreten.

 

Kleine und mittlere Unternehmen sind eine große Stimme liebe Frau Bundesjustizministerin. Nicht nur Wahlstimmen sind hier zu finden, sondern auch die neue deutsche Zukunftsindustrie: Internethandel.

Quelle des Videos: http://www.initiative-abmahnwahn.de/tag/abmahnung/

Dr. Wachs ist Spezial Anwalt für Abmahn-Opfer und hilft auch unseren Lesern gerne.
Nehmen Sie einfach Kontakt mit Herrn Dr. Wachs auf +4940411881570 oder info[at]wachs.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.