paragraphen

Antwort an ARnold Schiemann (Anwalt DR Verwaltung AG)

Vielleicht hat es der eine oder andere schon mitbekommen oder ist wie ich der DR Verwaltung AG und ihrem Abzockerschreiben auf den Leim gegangen. Falls nicht, hier eine kurze Zusammenfassung:

Die DR Verwaltung AG und ihr Anwalt Arnold Schiemann

Die DR Vewaltung AG verschickt noch vor der Eintragung eines Unternehmens in das Handelsregister ein behördlich aussehendes Dokument und bittet dieses innerhalb einer Frist unterschrieben zurück zu senden.

paragraphen

Falls man dies irrtülich tut, folgt kurze Zeit später eine Rechnung über knapp 400 €. Zahlt man diese nicht, weil man nicht weiß, woher die stammt, meldet sich daraufhin der Anwalt Arnold Schiemann aus Köln.

Als die Briefe anfingen zu nerven, fing ich an, mich mit der Sache erstmals zu beschäftigen. Ich konnte mich nicht an ein unterzeichnetes Dokument erinnern. Wie sich herausstellte, stimmte es jedoch. Ich kontaktierte daraufhin die IHK Bonn, die Rechtsanwaltskammer Köln und Süsseldorf, die Verbraucherzentrale NRW und die Zentrale für unerlaubten Wettbewerb. Überall waren die Namen DR Verwaltung AG und Arnold Schiemann bekannt. Auch sollen Maßnahmen bereits ergriffen worden sein.

Das Netz ist voll

Das Netz ist voll von Berichten, Erfahrungsberichten und Tipps zum Thema DR Vewaltung AG und Arnold Schiemann. Es ist ein Armutszeugnis für deutsche Behörden, dass dieses Duo immer noch Gründer mit derartigen Mitteln täuschen und eventuell abzocken können. In anderen Ländern wäre der Vorstand der AG (Serdal Congar) bereits verhaftet, die Firma zwangsenteignet, und der Anwalt hätte seine Zulassung verloren.

Dass auch der Anwalt nicht ganz sauber ist, indem was er tut, erkennt man schon daran, dass Seiten der Anwaltskanzlei nur per Passwort zugänglich sind, er ständig Adressen ändert und seine Webseite ra-kanzlei-am-dom.de heißt. Laut Google Maps ist die Kanzlei jedoch 15 km vom Dom entfernt. Alles schon einmal angeprangert, abgemahnt etc. Nichts passiert!. Deutschland halt!

Der letztes Jahr verhaftete und nach elf Monaten freigelassene angebliche türkische Spion Taha Gergerlioğlu behauptet, dass in Deutschland alles auf illegalem Weg verkauft werden könnte. Warum dann nicht auch irgendwelche Pseudo-Firmeneinträge wie von der DR Verwaltung AG?

Meine Antwort an Arnold Schiemann

Ich habe mich dann doch entschieden, dem Anwalt zu antworten. Und das schrieb ich:

Sehr geehrter Herr Schiemann,

vielen Dank für die Zusendung des von mir irrtümlich unterschriebenen Dokuments der DR Verwaltung AG. Diesen fechte ich hiermit aufgrund eines Irrtums sowie arglistiger Täuschung an.

Begründung:

1.Ich habe zu keinem Zeitpunkt aktiv Kontakt mit der DR Verwaltung AG aufgenommen, noch in irgendeiner Form um eine Eintragung in irgendein Firmenregister gebeten.

2.Das mir vorgelegte „Vertragsdokument“ ist derart gestaltet, dass es wie ein behördliches Dokument aussieht und diesen Eindruck wohl auch explizit hervorrufen soll! Da ich gesetzlich blind bin (Sehvermögen unter 2%) bin ich irrtümlich tatsächlich von einem behördlichen Dokument ausgegangen.

3.Ferner bin ich irrtümlich davon ausgegangen, dass es sich um einen kostenlosen und zwingenden Eintrag im Rahmen der Registrierung meines Unternehmens in das Handelsregister handelt. Mir war auf dem ersten Blick unter meinem Vorlesegerät mit mehrfacher Vergrößerung, die über den Bildschirmrand hinausgeht, nicht ersichtlich, dass der Dienst kostenpflichtig ist.

Aus den o.g. Gründen (unterschiedliche Auffassung der beiden Parteien hinsichtlich der gegenseitigen Leistungen, kostenloser vs. kostenpflichtiger Dienst), ist kein wirksamer Vertrag zustande gekommen. Sie besitzen daher weder heute, noch in Zukunft irgendwelche Zahlungsansprüche gegen die AYSA UG, dessen verfügbares Kapital die Eintragung in irgendwelche Firmenregister ohnehin aus ökonomischen Aspekten irrational darstehen lassen würde. Auch dieser Umstand zeigt, dass es sich bei der Unterzeichnung des Dokuments um einen Irrtum handelte.

Sie schicken mir bitte in Zukunft keine Briefe, Rechnungen, Mahnungen etc. zu dieser Angelegenheit.

Schlussbemerkung

Ich hoffe, dass die Belästigungen nach meinem Brief endlich aufhören. Auch wenn Schiemann droht, die Sache vor den Kadi zu bringen, bezweifle ich das. Auch der IHK Bonn sind keine Gerichtsverfahren bekannt.

Was ihr auf keinen Fall tun dürft ist, irgendwelche Rechnungen zu bezahlen. Denn das Geld ist dann weg und wohl nur über eine eigene Klage zurückzuholen. Ihr könnt jedoch jederzeit den Vertrag wegen Irrtums und arglistiger Täuschung anfechten und euch somit auf die Unwirksamkeit des Vertrages berufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.