Artikelmarktplatz Everlinks.net ist offline

Die Plattform Everlinks.net, das vor einigen Jahren gestartet war, als der Hype im Content Markteting hoch war, ist mittlerweile schon wieder offline. Wer die Seiten des Betreibers aufsucht, bekommt nur noch eine Einlogmaske und eine E-Mail Adresse angezeigt.

Wer diese nutzt, um nach dem Grund zu fragen, erhält folgende Nachricht:

Sehr geehrter Everlinks-Nutzer,
leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Everlinks den Service zum 01.01.2015 einstellen muss. Aufgrund des enormen Drucks seitens der führenden Suchmaschinen-Betreiber können wir keinen zuverlässigen Service mehr anbieten.
Sie können eine Auszahlung Ihres restlichen Guthabens bis zum 31.12.2014 bestellen. Die Auszahlung wird spätestens im Januar stattfinden. Falls keine Auszahlung gewünscht oder möglich ist, müssen Sie nichts tun. Wir werden nach der Abschaltung alle Konten unwiderruflich löschen. 

Das Portal zum Kaufen und Verkaufen von Links scheint dabei ins Visier von Google gelangt zu sein, kommunizierte es doch recht offen auf der Startseite, dass man bei Everlinks.net Links kaufen und verkaufen könne. Ein Umstand, den Google so überhaupt nicht mag.

Gegründet wurde Everlinks.net von Alex May aus Berlin (s. Xing-Profil). Betrieben wurde es jedoch von der Velomer Ltd. mit Sitz in Nicosia/Zypern.

Meine persönliche Vermutung ist, dass Everlinks nicht der erste Linkverkäufer sein wird, denn Google enger in die Kontrolle nimmt. Mal abwarten…

Spannend ist die Frage, was Linkverkäufer nun mit den gekaufenten Links machen. Faktisch besteht nach der Auflösung der Seite kein Vertragsverhältnis mehr und diese könnten die Links entfernen, um bei Google besser dazustehen.

Den Advertisern hatte Everlinks jedoch Folgendes versprochen:

Links. Forever = Everlinks

Falls Publisher tatsächlich Links entfernen, so hätten Advertiser eventuell Ansprüche gegen die Velomer Ltd. Entweder könnten sie auf Vertragserfüllung pochen oder die Kosten für die nichterbrachte Leistung zurückfordern.

Auch drei Monate nach der obigen Ankündigung ist die Einlogmaske noch verfügbar. Somit wird noch ein Dienst im Backend betrieben. Im Frontend fehlt jedoch nun die Anbieterkennzeichnung. Die Seite verstößt somit auch gegen die Impressumspflicht. Auch wenn sie aus Zypern aus betrieben wird, konzentrierte das Hauptgeschäft auf Deutschland. Auch der Geschäftsführer sitzt in der Bundesrepublik.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.