Auf welches Marketing konzentrieren?

Als ich vor etwas mehr als drei Jahren meinen Businessplan für mein Internetunternehmen schrieb, war eines der Überschriften Marketing. Hier galt es der Jury eines Businessplanwettbewerbs, Kapitalgebern oder anderen Stakeholdern Auskunft über die Vermarktungsstrategie zu geben. Doch gerade wenn man zum ersten Mal eine Existenzgründung in Angriff nimmt, weiß man gar nicht so genau, welche Marketingmaßnahmen so richtig Sinn machen. Aus der Fülle der Marketingoptionen sind dann die geeignesten auszuwählen.

Grafik mit Text Sale

Dabei werden einem diverse Marketingbegriffe um die Ohren geworfen bzw. man bekommt sie zu lesen:

  • klassisches Marketing
  • Online Marketing
  • Inbound Marketing
  • Guerilla Marketing
  • Virales Marketing
  • Social Media Marketing
  • und und und…

Da kann man als Gründer ganz schnell den Überblick verlieren. Wichtig bei der Auswahl der Marketingstrategie ist es, sein Zielklientel gut zu kennen bzw. zu analysieren. Wo halten diese sich auf? Was lesen sie, wo holen sie sich Informationen, wie kommunizieren sie?

Nach vier Jahren Erfahrung als Online-Gründer kann ich sagen, welche Maßnahmen bei uns Sinn und welche nicht gemacht haben.

Ich würde das Marketing grob zunächst in zwei Bereich unterteilen: Das Offline- und Online-Marketing. Das Offline-Marketing ist das, was wir gemein unter klassischer Werbung verstehen. Also all das, was außerhalb der Online-Welt geschieht. Funk, Fernsehen und Print zum Beispiel. Meine Ausgaben im Offlinebereich hielten sich bei meinem Unternehmen in Grenzen:

  • ein gesponserter Messeauftritt
  • Flyer
  • ein paar Anzeigen

Zwar war der Messeauftritt sehr schön, doch brachte er und die anderen Maßnahmen nicht unbedingt den gewünschten Effekt. Dies war weniger schlimm, da sich die Ausgaben in Grenzen hielten.

Als Internetunternehmen haben wir dagegen viel mehr auf das Online-Marketing konzentriert. Der Vorteil liegt dabei, dass man a) weniger Kosten hat, b) es keine Medienbrüche gibt und c) die Zielkunden einer finden als das man wahrlos Werbung schaltet. Letzteren Punkt nennt man übrigens Inbound Marketing, also all die Maßnahmen, die darauf abzielen, dass ein Produkt oder eine Internetseite von Kunden selbst gefunden wird. Dazu gehören Instrumente des Content Marketings, des Social Media Marketings oder Suchmaschinenoptimierung.

Meine Empfehlung an Online-Gründer ist es daher, sich auf das Inbound Marketing zu konzentrieren. Content Marketing kann man beispielsweise durch die Führung eines Blogs machen. Auch die Teilnahme an Foren und Gruppen gehört dazu. Unternehmensprofile auf Twitter, Facebook und Co. sind für das Social Media Marketing unabdingbar. Die Suchmaschinenoptimierung erhöht die Auffindbarkeit in Suchmsschinen. Hierbei müssen Marketing- und IT-Verantwortliche jedoch Hand in Hand arbeiten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.