Das Start-Up Herz schlägt in Berlin

Wer mit seinem Start-Up ganz groß durchstarten möchte, der sollte sich ganz gut überlegen, wo er sein Unternehmen gründen möchte. Die Heimatstadt bietet sich aufgrund der gewohnten Umgebung, der Nähe zur Familie und zum Freundenkreis durchaus an. Dieser kann aber unter Umständen von allem sehr weit weg sein. Da kann durchaus ein Umzug Sinn machen.

HäuserVor einigen Jahren habe ich den Gründer eines Start-Ups getroffen, der eine Plattform für die Literatursuche, insbesondere im Bereich der Hochschulen ins Leben gerufen hat. Auf Verlangen des Business Angels ist das deutsche Team nach London umgezogen. London ist für Start-Ups, die international tätig sein wollen, ansprechender als Buxtehude oder gar Köln.

Wer nicht gerade ins Ausland wandern möchte, für den bietet sich Berlin als mögliche Gründungsstadt an. In Berlin schlägt das Gründerherz. Nicht nur, dass dort die meisten Online-Gründungen stattfinden, auch viele Online-Gründer zieht es dort hin.

Im Jahre 2009 habe ich den Gründer eines Start-Ups für mobile Messe-Informationssysteme getroffen. Obwohl die Gründer aus München stammten, beschlossen sie das Unternehmen in Berlin zu gründen. In Berlin sitzt man näher an Investoren, Veranstaltungen und anderen Start-Ups. Folglich wird dort auch viel Personal gesucht. Auf der Suche nach einem coolen Job? Hier finden Sie gute Stellenangebote in Berlin!

Die Unterhaltskosten in Berlin sind im Vergleich zu anderen Städten Deutschlands natürlich etwas höher. Aber auch hier kann man nach Alternativen Ausschau halten. Ein befreundetes Start-Up teilt sich zum Beispiel Büroräume mit anderen Gründern. Dadurch halbieren sich nicht nur die Kosten, es ergeben sich eventuell auch wertvolle Synergien.

Bei der privaten Unternkunft bietet Berlin auch kostengünstige Alternativen. Zum Beispiel das Wohnen in einem ehemaligen Kinderkrankenhaus. Diese Gebäude stehen oft leer, könnten aber später einmal wieder genutzt werden. Der Immobilieninhaber vermietet einzelne Räume bis  eine alternative Nutzung gefunden wird. Zwar besteht das Risiko, dass man nach einem Jahr schon wieder ausziehen muss, dafür kann aber schon für 150 Euro im Monat in der Hauptstadt wohnen. In der oft schwierigen Anfangsphase einer Gründung sind geringe Unterhaltskosten Gold wert.

Die Kontakte, die Veranstaltungen, die Nähe zu Investoren sind sicherlich einen Umzug nach Berlin wert. Dennoch muss jeder Gründer selbst entscheiden und genau kalkulieren, ob eine Gründung in Berlin Vorteile bringt. Gerade bei kapitalintensiveren Vorhaben, die einer Investition bedürfen, kann sich der Schritt lohnen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.