Detektivarbeit im Geschäftsleben – Den Betrügern auf der Spur

Wenn man an Detektivarbeit denkt, so kommt einem meistens Anwendungsbeispiele aus dem Privatleben in den Sinn. Also:

  • Beobachtungen von Lebensgefährten
  • Aufspüren von Stalkern, Angehörigen etc. oder die
  • Vermisstensuche

Vielleicht denkt der eine oder andere auch an den Dedetiv im Kaufhaus. Das würde zumindest mir im ersten Augenblick in den Sinn kommen.

Wenn Zweifel im Geschäftsleben aufkommt

Manchmal gibt es jedoch auch Situationen, wo man nicht weiß, was ein Geschäftsführer oder Mitarbeiter so treibt. Das heißt, was arbeitet er, wie geht er mit dem Vermögen des Unternehmens um oder mit den ihm anvertrauten Vermögensgegenständen?

Aktuell in den Medien ist beispielsweise der Fall des ehemaligen Arkandor-Chefs, der für seinen Arbeitsweg von Bielefeld nach Essen regelmäßig den Firmenhubschrauber genommen haben soll. Wie soll man nun beweisen, dass es gerechtfertigt war? Die eigenen Mittel und das Wissen reicht hierzu manchmal nicht aus und man steht ohnmächtig vor einer im Grunde nervenden Situation.

Fälle, die eine Überprüfung notwendig machen

Als Gründer bekommt man natürlich so einiges mit. Ich hatte mal über den Fall des Sven Nobereit geschrieben, der zwar glaubte, einem Betrüger auf die Schliche gekommen zu sein, jedoch es vor Gericht nicht nachweisen konnte. Ich weiß aber auch nicht, inwiefern er der Sache nachgegangen ist.

Ein Fall, bei dem Detektive durchaus zum Einsatz kommen könnten, ist die Einkommens- und Vermögensüberprüfung. Es kommt durchaus vor, dass ein Geschäftspartner seine GmbH vorschiebt und behauptet, diese hätte kein Geld mehr. Hier wäre zu überprüfen, ob die GmbH neben liquiden Mitteln nicht etwa über Sachkapital verfügt. Laptops, Hardware, Fuhrpark. Egal was. Hauptsache man kann sich als Gläubiger noch irgendwas unter den Nagel reißen. Und sei es auch nur, um ein wenig Genugtuung zu empfinden.

Ein weiterer Fall wäre z.B. die Veruntreuung von betriebseigenen Mitteln, also Diebstahl. Dann wenn nicht nachvollziehbar ist, wohin oder zu welchem Zweck Geldtransfers erfolgt sind. Gibt es entsprechende Belege? WEnn nein, wohin ist das Geld dann geflossen? Vielleicht in die eigene Tasche? Auch Spesenbetrug gehört dazu, wenn plötzlich exorbitante Reisekosten wie im Fall des Arkandor-Chefs entstehen.

Fazit zu Detektivarbeit im Business

Die Liste der Detektivarbeit im Geschäftsleben kann beliebig forgesetzt werden. Man denke da nur an die Schwarzarbeit im Baugewerbe, an uerlaubte Nebentätigkeiten oder an Markenpiraterie und Patentrechtsverletzungen.

Mir macht es oft selbst Spaß, dedektivisch vorzugehen und Hin- und Beweise für meine Vermutungen zu finden. Es handelt sich hierbei jedoch eher um kleinere Delikte. Bei größeren würde wohl einen Profi mal fragen, was er für mich tun könnte.

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.