Der Wert des Blogs steigt mit dem PageRank

Als ich den Blog vor 1,5 Jahren übernahm, hatte er einen PageRank von 2. Damals war der Blog schon ganz gut aufgestellt. Mit dem darauffolgenden PageRank Update erhielt er auch gleich den PageRank 3.

Lange Zeit gab es dann keinen PageRank Update von Google. Bis zum gestriegen Tage. Ich war froh gestern zu sehen, dass der PageRank auf 4 hochgesetzt wurde.

Wie erhöht sich der PageRank?

Der PageRank erhöht sich mit der Optimierung der Seite. Dies geschieht auf zweierlei Weise.

Die OnPage-Optimierung

OnPage-Optmierung bedeutet, dass man sich den Aufbau seiner Seite einmal genauer anschaut. Hierfür gibt es verschiedene Tools im Netz, die die eigene Seite einmal näher anschauen. Seorch ist beispielsweise eines dieser Tools.

Die dort ausgespuckten Analyseergebnisse sollte man genauer unter die Lupe nehmen und Ratschläge verfolgen. Beispielsweise wird dort gesagt, dass die Meta-Description fehlt oder zu kurz ist.

Natürlich weiß nicht jeder auf Anhieb, was das bedeutet. Die Meta-Description ist beispielsweise der Part, der beim Google-Suchergebnis mit angezeigt wird. Es ist eine kurze Beschreibung der Seite. Sie geibt nicht nur Aufschluss über den Inhalt der Seite, sondern enthält auch wertvolle Schlüsselbegriffe, die beim Suchergebnisse fett dargestellt werden.

Kommt man mit dem Analyseergebnis gar nicht zurecht, sollte man Leute fragen, die sich damit besser auskennen. Zum Beispiel den Administrator der Seite.

Die OffPage-Optimierung

Die OffPage-Optimierung knüpft an die OnPage-Optimierung an. Ist einmal die Seite in soweit im Code optimiert, gilt es die Seite im WWW bekannter zu machen. Das ist dann die OffPage-Optimierung, also die Optimierung außerhalb der Seite.

Die OffPage-Optimierung sieht vor, Backlinks von relevanten Seiten auf die eigene Seite zu setzen. Wie macht man das? Indem man relevante Seiten wie Blogs oder Foren erst einmal ausfindig macht.

In Blogs gibt es dann Kommentarbereiche, in denen Kommentatoren Name, E-Mail und URL hinterlassen. Genau an dieser URL-Stelle setzt man dann den Link zur eigenen Seite.

Aber obacht: Allein das Schreiben eines Kommentars wie „Tolle Seite“ oder „Guter Artikel“ kann da nicht unbedingt ausreichend sein. Ich lösche meist solche Kommentare.

Versucht vielmehr einen Kommentar mit Mehrwert zu schreiben. Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass er gelöscht wird, gering. Gebt Tipps oder Hinweise. Kommentiert Passagen aus dem Blogpost, so dass der Autor das Gefühl hat, dass der Kommentator den Artikel auch tatsächlich gelesen hat.

Wiederholt dieses Linksetzen wenn möglich täglich und ihr werdet sehen, dass auch Euer PageRank beim nächsten Update gestiegen ist.

 

3 Kommentare

  1. Mmmmmmmh, mit dieser Überschrift habe ich so meine „Probleme“.

    Für mich steigt der Wert eines Blogs mit seinen Inhalten und der Reichweite. Es gibt genügend Blogs und Webseiten mit einem PageRank den viele gern für die eigenen Blogs haben würden, wenn man sich dann aber die Seiten ansieht, versteht man nicht warum dies der Fall ist.

    1. Das stimmt natürlich. Ich bezweifle nur, dass sich Advertiser Artikel durchlesen, bevor sie die Entscheidung Pro oder Contra Buchung treffen. Ich glaube, es zählen dabei mehr die Metriken wie PageRank, FB-Fans, Twitter-Follower etc.

      Man will, dass der Artikel gestreut wird, gut sichtbar ist und Google-Juice vererbt. Meine Test haben gezeigt, dass ein Blog mit guten Inhalten (und gerimgem PR) schlechter dasteht als ein anderer mit weniger gutem Inhalt und einem höheren PR.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.