Günstige und wirkungsvolle Werbemittel für Gründer

Jede Neugründung steht vor der Herausforderung, sich bekannt zu machen. Für gewöhnlich stehen einem jedoch die finanziellen Mittel für das Marketing zunächst nicht zur Verfügung.

Da gilt es – zumindest am Anfang – auf kostengünstige und dennoch wirkungsvolle Werbemittel zu setzen. Im Folgenden liste ich einmal auf, was ich für besonders sinnvoll erachte.

Suchmaschinenoptimierung

Jedes Start-Up muss mit seine Angebot auch im Netz vertreten sein. Je häufiger, desto besser. Nicht nur für das Branding, sondern auch für den guten Listenplatz bei Suchmaschinen.

Man muss nicht unbedingt ein Experte sein, um Suchmaschinenoptimierung zu machen. Man muss lediglich wissen, dass je häufiger ein Name und ein Link zur eigenen Seite im Netz vorhanden ist, es desto besser ist.

Hierfür sucht man als Gründer nach Seiten, die für einen relevant sind. Also nach solchen, die ein Interesse daran haben könnten, über das Unternehmen zu berichten.

Wenn Du also einen neuen, revolutionären Duftbaum entwickelt hat, dann suche nach Autoblogs, Autoforen oder Autogruppen in sozialen Medien. Schreibe dort sinnvolle Kommentare (nicht spammen!) und verlinke auf deine Seite.

Wenn keine Kommentarfunktionen vorhanden sind, biete dem Webseitenbetreiber einen Gastartikel an, schreibe Pressemitteilungen und jage sie auf Online-PR Plattformen hoch.

Rollup Banner – Günstig und mobil

Wer Blicke mit Plakaten auf sein Start-Up ziehen will, der besorgt sich ein oder mehrere Rollups. So ein Rollup ist ein günstiges Werbemittel für Gründer. Es ist zudem flexibel einsetzbar.

Wer nicht wissen sollte, was ein Rollup ist. Das sind diese mobilen Leinwände, die schön in einer Tasche verschwinden und verstaut werden können, wenn man sie nicht braucht.

Es mag sein, dass einige diese nervig finden. Doch Wirkung erzielen sie m.E. schon. Insbesondere dann, wenn sie eyeatchy designed sind.

Flyer, Aufkleber, Visitenkarten

Eine günstige Form des Marketings stellen auch Printmedien wie Flyer oder Visitenkarten dar. Mit letzterem meine keine Visitenkarten im eigentlichen Sinn, sondern eher einen Flyer in Visitenkartenform.

Größere Flyer sind oft sperrig. Sie werden daher gerne schnell entsorgt. Eine Visitenkarte verschwindet dafür eher einmal in der Geldbörse.

Auch Aufklaber und Sticker sind in der Produktion nicht gerade teuer. Sie sind schnell einmal an Straßenlaternen angebracht. Derartige Werbemittel können natürlich nicht mit viel Text ausgestattet werden. Ein „Hungrig? LieferdienstXY.de“ muss da schon reichen.

Fazit

Ohne Werbung geht es nun einmal nicht. Jeder Gründer muss sein Unternehmen bekannt machen. Ich empfehle dabei erst bei low cost zu starten und wenn finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, dann größere Sachen anzugehen.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.