Ideen für Webprojekte finden

Der folgende Beitrag ist ein Gastartikel von Dani Schenker. Sein kurzes Autorenprofil finden Sie am Ende dieses Artikel.

 

Wer mit einem Webprojekt erfolgreich sein möchte und dazu Ideen sucht, der kann diese grundsätzlich auf drei verschiedenen Wegen finden. Diese Möglichkeiten umfassen: Das Lösen eines Problems. Das Verbessern einer bestehenden Lösung zu einem Problem. Das Erschaffen eines Problems und dessen Lösung.

Ein Problem lösen

Diese Möglichkeit der Ideenfindung liegt eigentlich auf der Hand und dürfte jedem klar sein. In vielen Fällen geht es hierbei den Gründern so, dass sie selbst zum Beispiel im Alltag mit einem Problem konfrontiert sind und in dessen Folge eine Lösung dafür suchen. Bei dieser Art von eBay muss vor allem darauf geachtet werden, dass man nicht zu sehr auf sich selbst Fokussierung ist. In der Regel braucht es eine intensive Marktforschung, um herauszufinden, ob auch andere Menschen für betreffendes Problem eine Lösung suchen.

Eine bestehende Lösung verbessern

Da der Aufbau eines Webprojekts im Vergleich zu anderen Geschäftsideen, relativ einfach umzusetzen ist, ist dieser Weg bei Gründern besonders beliebt. Es gilt hierbei aber klar zu unterscheiden, zwischen dem Kopieren eines Konzeptes und dem tatsächlichen verbessern. Zwar konnte sich schon so manche Copycat durchsetzen, bessere Chancen hat man aber mit einem eigenen Produkt, welches dem „Original“ überlegen ist.

Als bekanntes Beispiel könnte man hier Facebook nennen. Facebook war keineswegs das erste soziale Netzwerk, welches es gab, aber es war klar besser als Konkurrenten. Die Vorteile eines Projekts, welches als Verbesserung an den Start geht, sind vielfältig. So sind zum Beispiel die User bereits mit dem Konzept vertraut und Wissen im Prinzip bereits, wie die Plattform funktioniert.

Ein Problem und dessen Lösung kreieren

Bei diesem Weg viele neue Ideen ist Kreativität gefragt. Es geht mir nicht darum, ein Problem zu erschaffen, welches bisher noch nicht bekannt war. Als Beispiel könnte man hier Twitter nennen. Denn bevor es Twitter gab, wusste auch niemand, dass es so etwas wie Twitter benötigen würde.

Diese Art von Webprojekten bringt einige vor Nachteile mit sich. Der grösste Vorteil ist die Konkurrenzlosigkeit. Denn wer sich selbst ein Problem und dessen Lösung erschafft, erschafft auch einen Markt für sich allein. Der grösste Nachteil dabei ist, dass im Prinzip unmöglich vorausgesehen werden kann, ob sich die Plattform durchsetzen wird oder nicht. Denn zum einen gibt es keine funktionierenden Vorbilder und zum anderen ist nicht klar, ob das erfundene Problem von den Usern auch angenommen wird.

Fazit

Viele Wege führen nach Rom, wenn es darum geht, eine Idee für ein Internetprojekt zu finden.etwas komplett Neues zu erfinden ist zwar ein interessantes Vorhaben, bringt aber auch seine Gefahren mit sich. Einfacher scheint es da, eine bestehende Lösung zu verbessern. Und manchmal müssen dringend auch einfach ein persönliches Problem lösen, um auf die perfekte Idee zu kommen. Wichtig ist, dass man weiss, dass Ideen auch gefunden werden können.

 

Über den Autor: Dani Schenker ist Blogger und schreibt bei SLweb über Bildung und Sprachenlernen. Er lebt in Costa Rica und spricht Deutsch, Englisch und Spanisch.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.