Kundennutzen im Fokus

An wichtigster und zentraler Stelle sehe ich den Kunden. Schließlich ist der Kunde unser aller Geldgeber und entscheidet mit seinem Kaufverhalten über unser Wohl. Den Kunden gut behandeln, seine Wünsche und Bedürfnisse erkennen, den Kunden überraschen, den Kunden binden – das alles ist in die Unternehmensstrategie einzubinden. 

Hierzu benötigt man ein Gespür, Feingefühl und ein glückliches Händchen im Kundenumgang. Sich in den Dienst der Kunden zu stellen, ist schließlich nicht jedermanns Sache. Ich finde: Für uns Unternehmer gibt es nichts Schöneres, als wenn der Kunde den Kontakt zu uns als Mensch sucht. Schließlich ist alles im Vertrieb eine Vertrauenssache und kann nicht mit einem schnellen Kauf wie bei einem Joghurt oder Shampoo verglichen werden.

 

Und Vertrauen erlangt man nicht auf Knopfdruck!

Für mich sind unsere Kunden Menschen, die ich wertschätze und für die ich etwas Wertvolles für die Zukunft schaffen möchte. Sie mögen mit ihrer Entscheidung für uns glücklich werden.

So ist es mir kürzlich widerfahren, dass ich einen Kunden mit einer Frage nachdenklich stimmte: „Was ist Ihnen bei Ihrer Entscheidung wichtig?“. Da die Dame rumstotterte, entschuldigte sie sich:

„Auf diese Frage bin ich gar nicht vorbereitet“. Das zeigt mir, dass ich bei diesem potentiellen Kunden einen Prozess angestoßen habe, darüber ernsthaft nachzudenken, wer denn der wahre und richtige Partner für ihn ist.

Außerdem signalisierte ich ihm mit dieser recht einfachen Frage: „Hey Kundin, das was Dir wichtig ist, ist uns auch wichtig“.

Ist der Auftrag erst einmal unter Dach und Fach ist mir die Begleitung während des Prozesses sehr wichtig. Immer wieder frage ich bei meinen Kunden nach, ob alles in Ordnung ist und erhalte wertvolle Hinweise, was sie berührt und ihnen am Herzen liegt.

Mit kleinen Aufmerksamkeiten schenke ich meinen Kunden Wertschätzung.

 

Mit Zahlen messen

Der Erfolg schlägt sich in schwarze Zahlen nieder. Wir wissen aus unseren Kindheitstagen, dass nur das, was gemessen wird, auch getan wird.

Deshalb sind Messgrößen wichtige Ziel- und damit Weg- und Motivationsgrößen. Ich bilde in meinem Betrieb keine 100 Kennzahlen ab, ganz abgesehen von der Zeit, diese alle zu ermitteln und zu bewerten, sondern ich fokussiere mich auf wenige wichtige Steuerungs-Kennzahlen.

Auf der Unternehmensebene sind das der Jahresumsatz, der Unternehmergewinn und eine Liquiditätskontrolle.

Höfliche Hartnäckigkeit

 Höflich und hartnäckig. Am Ball bleiben. Auch wenn es heute nichts wird, weiß man nie, was die Zukunft bringt. Eines sei an dieser Stelle bemerkt: Die Hartnäckigkeit kann ganz schnell in nerviges Bohren umschlagen. Hier ist Achtsamkeit und Feingefühl gefragt! Hartnäckiges Agieren durchzieht sich durch die ganzen Prozessketten eines Betriebes: Von der Akquise bis zum Controlling. Wer regelmäßig und systematisch seine Zahlen durchleuchtet und hinterfragt, ist zeitnah und direkt am Unternehmengeschehen dran und kann noch rechtzeitig eingreifen und dagegen steuern, wenn etwas aus dem Ruder läuft.

 

 Persönliche Weiterentwicklung bedeutet Wachstum!!

 

Als Solo-Unternehmer sind wir alle Einzelkämpfer. Deshalb halte ich es für äußerst wichtig, sein Ohr am Puls der Zeit auszurichten. Seminare, Tagungsbesuche und immer eine Fachbuch-Lektüre dabei gehören für mich zum Kürprogramm des Unternehmerdaseins. Der externe Input und Impuls, der Austausch mit Unternehmerkollegen bewahren vor einseitigem betriebsblinden Tun und dem gefährlichen Tunnelblick. Und das Elementarste überhaupt: Das Wissen um das eigene Talent. Mit der Talentsuche und der Identifizierung der sogenannten Gegenspieler wird das stressige Unternehmerdasein zur wahren Freude, weil man sich auf das konzentriert, was man wirklich gut kann und Spaß macht. Aber auch hier sei kritisch bemerkt: Nicht immer ist alles so rosig.

Persönliches Wachstum ist IMMER mit Schmerz und dem Gang durch das Tal der Tränen verbunden. Aber es lohnt sich!

 

 

Die richtigen Mitarbeiter finden und binden

Zu einem unschlagbaren Unternehmerteam gehören die richtigen Mitarbeiter. Die zu finden, ist in der Menschenmasse nicht einfach. Doch nach dem Gesetz der Resonanz findet jeder Unternehmer mit der entsprechenden Einstellung die Mitarbeiter, die zu ihm passen.

Die Mitarbeiter bei Laune und bester Gesundheit zu halten, sie wertzuschätzen, kleine Bonbons ab und an zuzuwerfen, das zählt zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren eines Unternehmens. Eines möchte ich aber hier am Schluss noch loswerden: Ist es nicht so, dass wir Unternehmer nicht alle ein bisschen süchtig nach Erfolg sind? Anerkennung tut nicht nur der Mitarbeiter- sondern auch der Unternehmerseele gut. Einen Berater zu haben, der Sie bei all dem professionell unterstützt, ist heutzutage kein Luxus mehr, sondern eine Notwendigkeit!

 

 

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, um damit zu beginnen, Ihr Leben neu und reichhaltiger zu gestalten.
Erfolg-Reiche Grüße,

Ihre

Ursula Hartmann
www.ibc-experts.com

Gefällt Ihnen meine Kolumne?
Dann hinterlassen Sie mir doch Ihre Meinung oder auch gerne Fragen zum Artikel, die ich Ihnen gerne beantworte. 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.