tracking webseiten marketing

Marketing? Auf den richtigen Kanal kommt es an!

In den meisten Unternehmen steht irgendwann die Frage im Raum „Was bringt uns eigentlich das Marketing?“. Sobald man diese Frage hört, weiß man eigentlich schon, dass die Antwort nicht so einfach werden könnte und es zu einer kritischen Diskussion kommen wird. Es gibt in jeder Firma immer eine Fraktion die mit dem Begriff Marketing nicht sehr viel anfangen kann und die Aktivitäten für überflüssig hält. Genau in diesem Moment heißt es Ruhe bewahren und mit einem guten Reporting auf Fragen und Diskussionen antworten zu können.

Klassisches Marketing kann viele Bereiche nicht mehr abdecken

Hört man sich mal in anderen Abteilungen oder der Produktion um, dann verstehen die meisten Mitarbeiter unter Marketing noch Werbung im klassischen Sinne. „Ihr macht doch Flyer, Kugelschreiber und Kataloge“ sind da keine seltenen Phrasen und drücken die Marketingabteilung schnell in eine nicht gewollte Ecke. Oft fehlt es dabei an Aufklärung und dem Gespür die Kollegen mitzunehmen und ihnen einen Einblick in moderne Marketingkanäle zu geben. Ja, das klassische Marketing bestand in den vergangenen Jahren häufig aus Print und Design. Doch durch das Internet sind völlig neue Kanäle und Möglichkeiten entstanden, die das Marketing verbessert, aber auch komplexer gemacht haben. Ich muss heute in Kanälen und Zielgruppen denken und ein Tracking ist dabei fast genauso wichtig wie die Planung von Kampagnen und Strategien. Nur wenn ich meine Erfolge und Maßnahmen auch belegen kann, kann ich die Kollegen und Vorgesetzten für Marketing begeistern und der „Sache“ einen Sinn geben.

Tracking als Erfolgsmesser

Tracking messen

Ich habe verschiedene Möglichkeiten einen Erfolg oder Mißerfolg von Kampagnen zu messen. Den größten Fehler den man dabei machen kann ist das Tracking komplett zu ignorieren und einfach alles laufen zu lassen. Sollte es später zu Fragen und Auswertungen kommen ist keinem damit geholfen Prognosen oder Vermutungen über das Ergebnis anzustellen. Tracking ist dabei in verschiedenen Ebenen ein Erfolgsmesser und kann verschiedene Ziele enthalten. Der einfachste und plausibelste Report ist in der Regel eine Conversion in Form von einer Bestellung von Produkten und Dienstleistungen. Über eine definierte URL lässt sich das über Google Analytics sehr gut abbilden und man kann nach einer gewissen Zeit ein Resume ziehen.
Eine Conversion muss jedoch nicht zwangsläufig ein Kauf sein, sondern kann auch ein anderes Ziel haben. Newsletteranmeldung, Seitenansichten pro User oder auch das Ausfüllen des Kontaktformulars sind wichtige Meilensteine eines Reports. Diese Ziele sind alle schnell eingerichtet und lassen sich präzise verfolgen. Sinnvoll ist dabei noch eine Segmentierung in verschiedene Trafficquellen, die den Kontakt zum Besucher dokumentieren.

  • Kommt der User über Social Media Kanäle?
  • Findet der Einstieg über die natürliche Suche statt?
  • Habe ich Adwords geschaltet?
  • Habe ich Banner im Einsatz?
  • Nutze ich ein Affiliateprogramm?
  • Verweisende Links von externen Webseiten?
  • Newsletterkampagne?

Für all diese Fragen kann man ein gesonderetes Tracking einrichten und so die einzelnen Kanäle auswerten. Je nach Kampagne machen dabei auch nicht alle Kanäle Sinn und man sollte sich vorher die Art der Publikation ansehen. Dabei gibt es schon innerhalb der einzelnen Bereiche große Unterschiede. Zum Beispiel macht ein Posting bei Facebook Sinn, bei Xing ist es jedoch völlig unangebracht. Daher auch die einzelnen Kanäle immer aufschlüsseln!

Sind Sie unsicher welchen Kanal sie bespielen wollen? Holen Sie sich Hilfe!

In vielen Marketingabteilungen sind die neuen Medien und Kanäle noch nicht voll angekommen und es herrscht eine Unsicherheit über „Das Neue“. Dabei sieht man immer wieder, dass Kanäle wie Facebook, Google und Co lieber beiseite gelegt werden, als sich damit auseinanderzusetzen. Es fehlt ganz einfach am nötigen Fachwissen und einer Idee zur Umsetzung.
Im Grunde ist dies alles kein Hexenwerk und man sollte sich nicht davor scheuen externe Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dabei muss man das Online Marketing nicht direkt in fremde Hände legen, sondern eine gute Onlinemarketingberatung kann schon ein sehr guter Schritt in die richtige Richtung sein. Marketingberatung mit einem praxisorientierten Ansatz hilft Abteilungen dabei ihre Scheu zu verlieren und Gelerntes selber anzuwenden, was am Ende wieder der ganzen Entwicklung des Unternehmens zu gute kommt. Auf dem Markt gibt es sicherlich eine ganze Menge an Beratern und Agenturen, die sich auf Marketing- und Vertriebsberatung spezialisiert haben und ihren Service anbieten. Die wirklich guten Agenturen sind jedoch sehr rar gesät. Aus der Erfahrung der letzten Jahre kann ich mit gutem Gewissen die Beraterfirma Homburg & Partner empfehlen. In verschiedenen Projekten habe ich die Mitarbeiter kennengelernt und weiß mittlerweile die Kompetenz und die positiven Ergebnisse zu schätzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.