Podcast-Empfehlungen: Sidepreneur und StartUp

Ich bin auf den Geschmack von Podcasts gekommen. In den USA sind diese On-Demand-Radiosendungen sehr beliebt. Deutschland läuft dem Ganzen wie immer hinterher. Es ist für mich die Gelegenheit, einen arbeitsreichen Tag sanft ausklingen zu lassen. Ich lege mich hin, starte einen Podcast und lausche.

Es gibt zwei Podcasts, die ich hier einmal empfehlen möchte: Sidepreneur und StartUp.

Sidepreneur

Vor einigen Tagen hörte ich den Eröffnungspodcast Sidepreneur über die Android App narando. Sehr interessantes Thema.

Bei Sidepreneur geht es um Gründer, die nebenbei ein Unternehmen gründen wollen. Entweder, um sich nebenbei noch etwas dazu zu verdienen oder doch einmal den Sprung in die Selbständigkeit zu wagen. Sidepreneuren ist gemein, dass sie alle noch einen Vollzeitjob haben.

Produziert wird die Sendung von Michael Dohlen. Ich habe ihm gleich nach der ersten Episode eine Mail geschrieben. Es stellte sich dann heraus, dass es der Michael Dohlen ist, den ich einmal vor Jahren kennengelernt habe. Wie klein doch die Welt ist.

Michael ist eigentlich Produktmanager und gibt in seinen Podcasts von max. 20 Minuten Länge Tipps und Tricks, wie man nebenbei sein eigenes Business startet. Reinhören könnt ihr über ITunes oder über die Android App „Stitcher“. Ihr könnt Euch auch die bisherigen Episoden auf der oben verlinkten Seite herunterladen. Es lohnt sich. Michael geht die Sache sehr professionell an.

StartUp

Der Podcast StartUp von Gimlet Media läuft mittlerweile in der zweiten Saison. Ich habe mir die erste Reihe von 14 Podcasts bereits angehört und findet das Format sehr professionell und ansprechend. Der Podcast ist auf Englisch.

In der ersten Saison berichtete Alex Bloomberg, ein erfahrener Radio-Mann, von seiner eigenen Gründung. In der aktuellen Reihe begleiten sie ein Gründerteam aus dem Silicon Valley. Der Podcast gibt ganz transparent Einblicke in das Innenleben eines Startups. Mit allen seinen Erfolgen und Misserfolgen. Ich finde, man kann viel daraus lernen.

Auch StartUp erhält man über iTunes, kann sich die Folgen aber auch über Stitcher oder narando anhören.

Schlussbemerkung

Ich habe die Podcasts auch privat empfohlen. Als Feedback erhielt ich z.T. auch, dass die Podcasts mit einer Länge von max. 20 Minuten für den einen oder anderen auch zu lang sind. Es ist wie mit Artikeln: Je länger, desto eher neigt man dazu ihn zu scannen. Bei Podcasts geht das halt nicht. Gerade, wenn man sich diesen im Auto anhört.

Es empfiehlt sich eher, Zeit für den Podcast zu nehmen. Zum Beispiel so wie ich kurz vor dem Schlafengehen.

Nichtsdestotrotz sollten Podcaster darauf achten, sich nicht zu wiederholen, kurze unf prägnante Sätze zu bilden und nicht ausschweifen.

Viel Spaß beim Reinhören!

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.