Wenn Helpling, Book A Tiger & Co um 5.000 € buhlen

Seit gestern läuft das Voting für das Webinale Startup 2015. Ich habe mein Startup auch einmal angemeldet, ohne mir groß Chancen auszurechnen, dass man als Sieger hervorgehen könnte. Ich weiß, wie schwierig es ist, seine Community selbst zu einem Klick zu bewegen.

Komische Organisation

Mit der E-Mail über die Nomminierung wurde einem auch mitgeteilt, dass man 3 Free-Tickets für den Event am 9. Juni bekommen kann. Hierzu sollte man eine E-Mail an eine angegebene E-Mail Adresse senden. Das tat ich dann auch.

Meine E-Mail kam zwei Tage später ungestellt zurück. Komisch. Danach suchte ich die Seite des Veranstalters auf und rief die dort angegebene Rufnummer an. Es nahm niemand ab. Kann ja mal vorkommen.

Es war natürlich auch eine allgemeine E-Mail Adresse angegeben. Versuchen wir es mal mit dieser. Auch diese Nachricht kam ungestellt zurück. Komisch. Ich xingte den CEO des Veranstalters. Ein 100% aktiver Mann, der seit 10 Jahren Xing-Mitglied ist und der ein absolutes Low-Profile-Dasein führt. D.h. der Herr hat so wenige Angaben gemacht wie nötig. Komisch.

Zu dem komischen Gefühl kam auch noch das Gefühl dazu, ob es sich hierbei um einen seriösen Dienst und Wettbewerb handelt.

Die Nomminierten – Wenn finanzierte Startups um 5.000 € kämpfen

Dann kam gestern doch eine E-Mail von der Veranstaltung. Mit dem Hinweis, wie man die Gratis-Tickets erhalten kann. Kurz vorher hatte ich mir die Liste der nomminierten angeschaut.

Es sind ziemlich viele. Sie alle werden mit einer Kurzbeschreibung vorgestellt. Keines der ersten 20 Startups war mir bekannt. Ist ja auch normal so.

Als ich weiter herunterscrollte, entdeckte ich Startups wie Helpling, TVSMILES oder Book A Tiger. Alles Startups, die z.T. finanzstarke Investoren wie Rocket Internet, Lieferheld-Gründer etc. hinter sich haben. Die erste Frage, die ich mir stellte war: „Haben die das nötig?“

Offensichtlich schon. Ich persönlich finde das eher schädigend. Da buhlen „Garagen-Startups“ mit kaum einer Nutzerbasis, die mit 5.000 € vielleicht ihr Büro für ein Jahr lang finanzieren könnten, mit Startups um ein Preisgeld, das für diese nur ein Tropfen auf den heißen Stein wäre. Ja, haben die denn keinen Investor, der einmal 5.000 € aus der Portokasse rausschießt und sich die Pein erspart?

Mission Impossilble

Es ist aus diesem Grund zwecklos, seine kleine Community um Stimmen zu bitten. Die „großen“ Startups um Helpling, Book A Tiger und TVSMILES brauchen nur ihren großen Nutzerkreis zum Voting aufrufen und schon hast du verloren. Ich könnte mir durchaus auch vorstellen, dass die Stimmabgabe an Incentives gebunden ist. Also: Vote für uns und du kriegst das und das.

Ich selbst werde mir das Kommunizieren und damit das Werbung machen für die Webinale sparen, zumal ich nicht sicher bin, ob das Ganze seriös ist.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.