Wie beginnt man als Gründer mit SEO?

Wenn Gründer einen Businessplan aufstellen, dann gehört dem Marketing ein Kapitel. Hierin beschreiben sie, welche Marketingmaßnahmen sie ergreifen wollen, um ein Produkt bzw. ein Unternehmen zu bewerben.

Potenziellen Gründern gebe ich dabei immer den Rat, sich auf Marketinginstrumente zu konzentrieren, die

  • gerade am Anfang wenig kosten und
  • besonders viel Wirkung haben

Als jemand, der quasi ins kalte Wasser geworfen wurde und das Marketing übernehmen sollte, war mir eins bewusst. Ich muss die Marke bekannt machen. Also fing ich an, den Namen überall im Netz zu streuen. Instinktiv machte ich also Suchmaschinenoptimierung (SEO), ohne den Begriff eigentlich zu kennen.

Marketing im Businessplan

Später führte ich folgende Marketing-Maßnahmen in meinem Businessplan auf, mit dem ich im Jahre 2009 den Businessplannwettbewerb start2grow gewann.

  • Empfehlungsmarketing (in Webtool selbst integriert)
  • Online-Pressemitteilungen
  • Messen, Kongeresse etc. (damit waren mehr Barcamps gemeint) und
  • Suchmaschinenoptimierung

Wie fängt man mit SEO an?

seo als gründer
Schriftzug SEO

Ursprünglich dachte ich, SEO sei etwas Technisches. Daher war es für mich die Aufgabe der Technik, SEO zu machen. Das ist nicht ganz falsch. Ein Teil des SEOs ist tatsächlich nur mit Hilfe der Technik durchzuführen. Dieser Teil nennt sich Onpage-Optimierung.

Ein weiterer Teil ist die Offpage-Optimierung, bei der man, wie von mir instinktiv gemacht, der Name des Produkte mit Hilfe von Links im Netz gestreut wird.

Hierbei können Gründer bespielsweise mit Branchenbüchern anfangen. Suchen Sie sich einen Branchenbuch nach dem anderen und tragen Sie Ihr Unternehmen dort ein.

Geben Sie im nächsten Schritt den Suchbegriff „URL eintragen“ oder „Start-Up eintragen“ in sämlichen Synonymen ein. Sie werden sehen, dass es Hunderte von Seiten gibt, in denen Sie kostenlos ihren Link platzieren können. Neben Suchmaschinen selbst, bieten Webkataloge solche Dienste an.

Contentmarketing als Nachfolger des SEO

Content Marketing zählt wie SEO zum Inbound Marketing. Also zu den Marketingmaßnahmen, die dafür sorgen, dass sie von potenziellen Kunden gefunden werden. Es steht im Gegensatz zum Outbound Marketing, zu dem klassische Werbung wie TV, Radio oder Print zählt.

Beim Content Marketing setzen Sie auch Links auf fremden Seiten, nur mit dem Unterschied, dass der Link durch einen Content umschlosse wird. Gerade Google sieht es lieber, wenn Links aus einem Content heraus und mit so genannten Ankertexten versehen sind.

In den kommenden Wochen wird es weitere Artikel zu dem Thema und auch Videomaterial geben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.