arbeitsschutz klinik

Serie Hygiene und Arbeitsschutz im Krankenhaus

in den letzten Jahren tauchen immer wieder Fälle von Krankenhausinfektionen auf und es ist zu einem ernsten Problem geworden. Da, wo die Menschen eigentlich die Hoffnung auf optimale Hygiene haben, wird nicht selten mit der Hygiene geschludert.

Wo lauern Infektionen und Hygienefallen?

laut einer Studie erkranken jedes Jahr 400.000 bis 600.000 Patienten an Krankenhausinfektionen und es kommt zu ca. 10.000 Sterbefällen. Diese Zahl ist mehr als erschreckend und daher soll dieser Artikel auf die versteckten Fallen hinweisen und die Achtsamkeit erhöhen. Die besondere Gefahr liegt bei den Infektionen in der Tatsache, dass viele der Bakterien mittlerweile resistent sind und nicht mehr auf Antibiotika usw reagieren. Der bekannteste Problemkeim ist der MRSA und dieser zeichnet sich durch multiresistente Eigenschaften aus. Dieser Keim gilt als besonders gefährlich, stagniert derzeit in der Ausbreitung, was jedoch kein Grund zur Entwarnung ist.
In Kliniken und Krankenhäusern kommt neben der eigenen Hygiene auch noch der Faktor hinzu, dass neue Patienten Keime von Außen ins Krankenhaus tragen und sich diese Infektionen sehr schnell verteilen können. Dabei verteilen sich die Problemkeime über Türen, Aufzüge und öffentliche Räujme besonders schnell und hartnäckig.

Welche Regelungen gibt es?

Das Infektionsschutzgesetz beinhaltet eine Vielzahl von Regelungen und Vorschriften, um die Ausbreitung von nosokomial Infektionen zu unterbinden. Die zuständigen Landesgesundheitsbehörden können auf dieser Basis Entscheidungen treffen. Der leitende Arzt hat dafür Sorge zu tragen, dass alle Hygienevorschriften eingehalten werden und hat diese in regelmäßigen Abständen zu kontrollieren.

Wie kann man sich schützen?

In einem Krankenhaus treffen verschiedene Personengruppen aufeinander und jede Gruppe hat ein anderes Gefährdungspotenzial. Patienten sind dabei der allgemeinen Hygiene ausgesetzt und müssen sich in einem gewissen Maße auf Hygiene verlassen können. Regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren sollte dabei immer gemacht werden. Der Patient kommt dabei beim Händeschütteln, an Türklinken oder auch im Aufenthaltsraum mit Keimen in Berührung.
Aber auch Ärzte und sonstige Krankenhausmitarbeiter sind gefährdet und sollten gewisse Vorkehrungen treffen. Dabei sind Ärzte natürlich im ständigen Kontakt mit erkrankten Personen, jedoch auch Putzfrauen sollten mit erhöhter Aufmerksamkeit das Thema Hygiene und Sauberkeit betrachten. Neben sauberen Gerätschaften, sollten auch immer Einweghandschuhe getragen und dadurch das Risiko minimiert werden.

hygiene einweghandschuhe

Arbeitsschutz und Hygiene im Krankenhaus

Gerade im bereich von Pflege und Medizin übernimmt die Arbeitskleidung 2 wichtige Punkte:

  1. Arbeitskleidung muss zweckmäßig sein
  2. Arbeitskleidung muss hygienisch einwandfrei sein

Der Arbeitgeber sollte daher die Berufsbekleidung und Ausstattung immer sorgfältig wählen und auch die Meinungen der Mitarbeiter einholen. Dazu gehört neben der Kleidung natürlich auch noch Arbeitsschuhe und Arbeitshandschuhe. Die Handschuhe sollten dabei je nach Bedarf gewählt werden und den Zweck erfüllen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.